Auf der Suche nach der perfekten Fußmatte 

 

Die Wohndesign-Liebhaberin Trude Fjellstad verbirgt sich hinter dem Instagramkonto @FruFjellstad. Hier teilt sie Bilder von ihrem neugebauten Haus im norwegischen Skålvik in der Region Hordaland. Wir haben mit ihr über ihre Heymat-Fußmatte gesprochen und darüber, wie diese bei ihr Einzug gehalten hat.

Als wir unser Haus 2014 gebaut hatten, war eine alte Fußmatte beim Umzug mitgekommen. Ich kann mich eigentlich nicht mehr an diese Fußmatte erinnern, nur dass sie weder besonders schön war noch sonderlich dazu beitrug, den Flur sauber zu halten– Trude Fjellstad

Für jemanden, dem Wohndesign und die Gestaltung der eigenen vier Wände so wichtig sind, war es eigentlich gar keine Frage: Die Fußmatte musste weg. „Grundsätzlich waren wir mit dem Eingangsbereich unseres Hauses sehr zufrieden. Alle Elemente – von den Bodenfliesen bis hin zur Einrichtung – hatten wir genau durchdacht. Nur eines hatten wir übersehen: Dass man auf hellen Fliesen jeden Fleck sieht. Damit begann die Suche nach der perfekten Fußmatte.

Die Kriterien waren ganz klar für uns: Unsere nächste Fußmatte sollte stilvoll und groß genug sein. Außerdem sollte sie effektiv dafür sorgen, dass Schmutz und Feuchtigkeit draußen bleiben. In einem Haus, in dem die Kinder mit ihren Spielkameraden den ganzen Tag ein- und ausgehen, war der letzte Punkt besonders wichtig. Die perfekte Fußmatte zu finden, war nicht leicht.

Während wir unser Haus hier in Skålvik bauten, richtete ich auch mein eigenes Wohndesignkonto bei Instagram ein. Sowohl um den Prozess teilen zu können, aber auch, um Inspiration zu finden. Dort bin ich auch auf Heymat gestoßen. Die Sache war auf Anhieb klar – ich hatte unsere neue Fußmatte gefunden.

Letztlich entschieden wir uns für Lyn Grey, denn Farbe und Design sind äußerst stilvoll. Wir haben eine größere Fußmatte (85×150 cm) gekauft. So können wir unsere Schuhe im Flur ausziehen, ohne dass der Boden schmutzig oder nass wird. Die Fußmatte punktet auch damit, dass sie maschinenwaschbar ist. Bisher war das aber nicht notwendig, sie lässt sich nämlich ganz einfach mit dem Staubsauger reinigen.“

– Trude Fjellstad, Wohndesign-Bloggerin..

Archiv anzeigen